Zurück
Ausbildung
Digitaler Berufsstart mit Abstand
Giovanni Malaponti, Vorstandschef der Sparkasse am Niederrhein, begrüßte die 15 neuen Azubis mit einem Zollstock als Geschenk, denn „Abstand, Hygiene und Alltagsmaske“ seien zurzeit die wichtigsten Regeln.

Die 15 neuen Auszubildenden der Sparkasse am Niederrhein machen keine handwerkliche Ausbildung. Trotzdem schenkte ihnen der Vorstand am ersten Arbeitstag einen Zollstock. „Abstand, Hygiene und Alltagsmaske sind aktuell die wichtigsten Regeln in unserem Haus und in unseren 23 Geschäftsstellen von Moers bis Xanten“, sagte Giovanni Malaponti.

Mit seinen Vorstandskollegen Frank-Rainer Laake und Bernd Zibell begrüßte der Vorstandsvorsitzende die jungen Kolleginnen und Kollegen und versprach: „Sie erhalten von uns in den kommenden zweieinhalb Jahren eine exzellente Ausbildung zu Bankkaufleuten.“

Präsenzveranstaltungen gibt es in der Sparkasse schon seit Beginn der Pandemie nicht mehr. Die 15 jungen Leute starten daher in kleinen Gruppen mit einer Einführung in die Systeme und Programme der Sparkasse.

Das „Prüfungs-TV“ nutzen die Azubis nicht erst seit der Pandemie

„Ab dem zweiten Tag treffen wir uns in unseren digitalen Schulungsräumen“, kündigte Ausbilderin Sabine Lucas an. Schon vor Corona nutzten die Auszubildenden der Sparkasse intensiv das Prüfungs-TV. In der digitalen Berufsschule lernen sie dabei parallel zur Praxis in den Geschäftsstellen alle relevanten Themen der Kreditwirtschaft. „Sie werden sehen, dass unsere Sparkasse zu den digitalsten Kreditinstituten in Deutschland zählt“, so Giovanni Malaponti.  

Einige der jungen Leute hatten vor dem Start in die Ausbildung ein Studium begonnen, sich dann aber anders entschieden. „Ich habe zwischendurch ein BWL-Studium gemacht und bin dann zur Sparkasse zurückgekehrt. In unserer Sparkassen-Finanzgruppe stehen Ihnen alle Möglichkeiten zur Fortbildung bis hin zum Bachelor, Master oder einer Promotion offen“, so Vorstand Frank-Rainer Laake.

Abstand halten fürs Begrüßungsfoto: Tom Angenendt, Maurice Drüge, Melina Große-Wilde, Marie Jochums, Nicole Paude, Lennart Grote, Marlon Maumené, Jülide Müfettisoglu, Nico Olejniczak, Til Radischat, Fatma Saygin, Marie Scharfenberger, Linus Sommer, Mick Strobel und Michael Torka heißen die 15 neuen Azubis der Sparkasse am Niederrhein. Sie erhielten zur Begrüßung einen roten Zollstock. Vorstandsvorsitzender Giovanni Malaponti (vorne, ganz rechts): „Abstand, Hygiene und Alltagsmaske sind aktuell die wichtigsten Regeln in unserem Haus und in unseren 23 Geschäftsstellen von Moers bis Xanten.“

 

 

2. September 2020