Zurück
Hochwasser
Fluthilfe auch jenseits von Spenden
Dass es bei den Sparkassen um mehr als Geld geht, zeigt sich auch bei der Hilfe nach dem verheerenden Hochwasser.

Schon in den ersten Stunden der Flut waren zahlreiche Mitarbeiter der Sparkasse HagenHerdecke als Freiwillige vor Ort. Sie halfen beispielsweise beim Katastrophenschutz, Vermisste aufzuspüren. „Da bekommt man erst mal mit, dass der Schäferhund eines Mitarbeiters auch Rettungshund ist“, sagt Martin Schulte, Vorstandsmitglied der Sparkasse HagenHerdecke.

Auch bei den Aufräumarbeiten sind viele Sparkässler freiwillig dabei, und für die betroffenen Mitarbeiter haben sich die Kollegen etwas Besonderes einfallen lassen: „Bleib du zu Hause“ heißt die Aktion, bei der Mitarbeiter eigene Überstunden verschenken – an Kollegen, die Zeit brauchen, um Flutschäden zu beseitigen.

Mayen hilft Ahrweiler

Zahlreiche Freiwillige helfen auch in Ahrweiler mit, die Straßen von Trümmern, Schutt und Schlamm zu befreien. Viele von ihnen sind Sparkassenmitarbeiter – nicht nur aus Ahrweiler selbst.

Unter dem Motto: „Wir packen selbst mit an“ hatte die Kreissparkasse Mayen schnell freiwillige Mitarbeiter an die Stadt Mayen als Helfer vermittelt. Doch als sich herausstellte, wie viel mehr Hilfe in Ahrweiler benötigt wird, sind die Kollegen dort eingesprungen, koordiniert von der Personalabteilung der Kreissparkasse Mayen. Viele Kollegen sind dafür freigestellt, weil sie unter anderem bei der freiwilligen Feuerwehr, THW oder DRK selbst im Einsatz sind.

Zwei von zahlreichen Helferinnen von der Kreissparkasse Mayen: Personalratsvorsitzende Anne Püsch...

Der Mayener Vorstand sagte dem Vorstand der Kreissparkasse Ahrweiler volle Solidarität und Unterstützung zu, sei es mit Technik oder helfenden Mitarbeitern. Kollegen aus Mayen haben so die Kreissparkasse Ahrweiler direkt unterstützt, indem sie mithalfen, die stark beschädigte Hauptstelle von Schutt und Schlamm zu befreien.

Die Infrastruktur sollte schnell wieder zum Laufen gebracht werden. Auch personell unterstützen die Mayener die Ahrweiler Kollegen im Kundenservice-Center. Zudem helfen sie mit Hardware weiter und stellen Firmenwagen zur Verfügung.

...und Judith Sauerborn, Leiterin Unternehmenskommunikation.

Die Kreissparkasse Kusel unterstützt die Kollegen aus Ahrweiler mit einer mobilen Geschäftsstelle.

Freies Mittagessen für Anwohner und Helfer – auch per Bollerwagen

Auch die Kreissparkasse Köln sorgt dafür, dass die Menschen in ihrem Geschäftsgebiet weiter mit kreditwirtschaftlichen Dienstleistungen und Bargeld versorgt werden: Wo Filialen überflutet wurden, können die Kunden nun mobile Geschäftsstellen nutzen. Das kommt auch den Kunden von Wettbewerbern zugute, denn sie können hier mit ihrer Girocard ebenfalls kostenlos Bargeld abheben, erklärt Sprecher Michael Schwarz.

Kostenlose Bargeldversorgung auch für Nichtkunden: Mobile Filiale der Kreissparkasse Köln in Leichlingen.

Besonders stark wurde Heimerzheim im Rhein-Sieg-Kreis vom Hochwasser heimgesucht. Angesichts der Beschädigungen und mangels Strom können sich viele Betroffene keine warme Mahlzeit zubereiten.

Um sie zu unterstützen, verteilt die Kreissparkasse Köln gemeinsam mit ihrer Catering-Tochter Solum seit Montag in Heimerzheim kostenfreie Mittagessen an Anwohner und Helfer. Täglich werden 300 warme Mahlzeiten an einer zentralen Anlaufstelle im Ort ausgegeben und zusätzlich mit dem Bollerwagen in den Siedlungen verteilt. Da auch andere Regionen im Geschäftsgebiet stark von den Hochwasserfolgen betroffen sind, plant die Kreissparkasse, das Angebot auf weitere Orte auszuweiten.

Sparkasse bietet Wohnungen an

Wie die meisten Institute in den betroffenen Regionen hat auch die Sparkasse Essen zahlreiche freiwillige Helfer in ihren Reihen. Zwei von ihnen hat die Sparkasse nun freigestellt, damit sie sich einstweilen ganz dieser Aufgabe widmen können.

Zudem hält die Sparkasse mehrere Angebote für betroffene Mitarbeiter bereit. So können Kollegen, deren Zuhause von den Fluten verwüstet wurde, sparkasseneigene Mietwohnungen nutzen. Überhaupt sei die Solidarität innerhalb der Sparkasse Essen groß, sagt Pressesprecherin Nadine Steinkamp. Das äußere sich unter anderem in großzügigen Sachspenden für diejenigen, die in der Flut fast alles verloren haben.

Wie kann ich helfen? Sparkasse.de hat einen hilfreichen Überblick zusammengestellt – und ebenso einen Überblick zu Soforthilfen und Kreditprogrammen.

 

Peter Müller (Foto oben: dpa)
– 21. Juli 2021