Zurück
Weltspartag 2020
Jugend weist den Weg
Nullzins, Kurzarbeit, ein weiterer Lockdown – viele müssen zurzeit mehr Eigenverantwortung für Ihre Lebensplanung übernehmen. Der Weltspartag ist unverändert aktuell und trägt seit 96 Jahren dazu bei, dass Menschen langfristig vorsorgen.

„Den Deutschen liegt das Sparen im Blut – das zeigt sich auch jetzt“, sagte DSGV-Präsident Helmut Schleweis bei der Präsentation des Vermögensbarometers 2020.

Für die Jüngeren sei diese Pandemie zwar „die erste große Krise“. Doch mit Blick auf die Neigung zum Sparen und Anlegen zeigten sich gerade Jüngere „vorsichtig, aber nicht ängstlich“.

Jugendliche reagierten „besonnen und wägen ihr Handeln ab“,  erklärte der DSGV-Präsident und empfahl die Sparkassen weiterhin als „natürliche Ansprechpartner“, wenn es um das Sparen gehe.

Im Norden ist die Sparneigung Jugendlicher besonders hoch

Das Vermögensbarometer zeigt diesmal bemerkenswerte regionale Unterschiede. Insbesondere junge Menschen in Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Hamburg gaben in der Umfrage an, in diesem Jahr mehr sparen zu wollen.

Kinder bei der Sparkasse Südholstein mit dem diesjährigen Weltspartags-Maskottchen Freddy. Jugendliche im Bundesland Schleswig-Holstein haben laut Vermögensbarometer eine besondere Neigung zum Sparen.

Viele Sparkassen im Norden der Republik haben den Weltspartag am 30 Oktober daher zur Weltsparwoche erklärt und sind damit einer Idee der DSV-Gruppe gefolgt. Das soll Andrang in den Filialen vermeiden, damit Abstandsregeln besser eingehalten werden können.

Beispielsweise die Sparkasse Südholstein feiert die Sparwoche vom 26. bis 30. Oktober. „Nur in wenigen Ländern der Welt sind die Sparer so eifrig wie in Deutschland“, sagt Stephan Kronenberg, bei der Sparkasse Südholstein für das gesellschaftliche Engagement verantwortlich.

Doch es gebe auch Kinder, „die keine Chance haben, etwas zu sparen, weil das Geld zu Hause oft nur für das Allernötigste reicht.“

Um diesen Kindern zu helfen, spenden die Sparkassen in Schleswig-Holstein während der Weltsparwoche für jedes Kind, das in einer Sparkasse in dem Bundesland Geld auf sein Konto einzahlt, einen Euro an den Kinderschutzbund.

Haspa veranstaltet digitale Weltsparwochen

Die Hamburger Sparkasse veranstaltet sogar mehrere Weltsparwochen, verzichtet in diesem Jahr aber darauf, Kinder in die Filialen einzuladen.

Doch das Haspa-Maskottchen, Manni, die Maus, komme sogar „zu den Kindern nach Hause, und zwar digital auf YouTube mit einer Manni-Show“, teilt die Sparkasse mit: „Mit den Haspa Weltsparwochen 2020 wollen wir zeigen, dass sich Sparen nicht nur für Kinder, sondern für alle lohnt", sagt Haspa-Pressesprecher André Grunert

Dazu lade Manni verschiedene Gäste in sein Studio ein, die über besondere Berufe berichten und verraten, wofür sie gerade sparen: „Auch wenn wir die Kinder diesmal nicht einladen konnten, halten wir trotzdem kleine Aufmerksamkeiten bereit, wenn auf das Haspa-Mäusekonto eingezahlt oder ein neues eröffnet wird“, sagt Grunert.

Das Haspa-Maskottchen Manni (rechts) lädt in den Weltsparwochen Angehörige besonderer Berufsgruppen in die Manni-Show ein und stellt Fragen zum Sparen. Kinder können sich die Videos auf Youtube ansehen

Hohe Sparneigung auch bei Jugendlichen im Süden der Republik

Auch junge Einwohner Bayerns und Baden-Württembergs haben laut Vermögensbarometer höhere Sparziele als der Durchschnitt. Das Rahmenprogramm zum Weltspartag müsse zwar in diesem Jahr ausfallen, sagt Ulrich Netzer, Präsident des Sparkassenverbands Bayern, aber der Tag sei „noch immer etwas Besonderes – speziell für unsere jungen Kunden“.

Das zeigt sich beispielsweise bei der Kreissparkasse München Starnberg Ebersberg. Die Bedeutung des Weltspartags habe sich in den vergangenen Jahren allerdings verändert, sagte der SparkassenZeitung Marion Pinzka, Pressesprecherin des Instituts, und verweist auf das Niedrigzinsumfeld.

Sparkasse fördert innovative Sparprodukte der Dekabank

Als Alternative zum klassischen Sparen habe die Kreissparkasse bis zum 6. November den Deka-JuniorPlan Plus als geförderten Fondssparplan für Kinder im Angebot.

Bei Abschluss eines Vertrags für Kinder unter acht Jahren gebe es als Zugabe einen 50-Euro-Radlbauer-Gutschein für einen Kinder-Fahrradhelm, erläutert Pinzka.

Außerdem übernehme die Kreissparkasse als Startgeld die erste Sparprämie zum Vertrag. Darüber hinaus gebe es im Lauf der Jahre von der Dekabank zusätzlich bis zu vier SparPrämien.

Mit Elektrobussen durchs Geschäftsgebiet

Anstatt den 30. Oktober in den Filialen zu feiern, schickt die b aden-württembergische Sparkasse Rhein Neckar Nord in diesem Jahr drei Wochen lang zwei Elektrobusse durchs Geschäftsgebiet.

Thomas Kowalski, Vorstandsmitglied der Sparkasse Rhein Neckar Nord, und Edith Schlingemann, Jugendmarktexpertin des Instituts, bei einer Probefahrt mit einem der Elektrobusse, die während der Weltspartagswochen durchs Geschäftsgebiet fahren.

Die umgerüsteten Busse halten an 28 Filialen der Sparkasse. Kinder können ihre Spardosen zum Leeren bringen und durch die Öffnung einer Plexiglasscheibe reichen:  „Die Bedeutung des Sparens nimmt in schwierigen Zeiten zu. Umso wichtiger ist es, gerade die Jüngsten früh heranzuführen“, sagt Vorstand Thomas Kowalski.

Etwas reservierter gegenüber dem Weltspartag zeigen sich viele Kunden und Geldinstitute in Ostdeutschland. Das hat vor allem historische Gründe: In der Deutschen Demokratischen Republik wurde der Weltspartag nicht begangen.

Stattdessen gab es dort seit 1954 mehrere Sparwochen pro Jahr. Seit etwa Mitte der 60er-Jahre schliefen diese Aktivitäten jedoch ein. Versuche in den 70er-Jahren, die Sparwochen wiederzubeleben, waren nicht erfolgreich. 

Oft keine besonderen Aktionen in den OSV-Sparkassen

Die Mittelbrandenburgische Sparkasse teilt auf Anfrage der SparkassenZeitung mit, wie schon in den vergangenen Jahren seien zum 30. Oktober keine besonderen Veranstaltungen oder Aktionen geplant.

„Die Erfahrung hat gezeigt, dass die Resonanz zu gering ist“, sagt Pressesprecherin Daniela Toppel. Die Sparkasse mit Sitz in Potsdam halte aber mithilfe anderer Veranstaltungsformate die Themen Sparen und Finanzbildung bei Kindern und Jugendlichen das ganze Jahr über präsent. 

Die Anfänge des Weltspartags

Im Jahr 1924, als die galoppierende Inflation die Deutschen um den letzten Rest an Staatsvertrauen brachte, feierte im italienischen Mailand die Sparkasse der lombardischen Provinzen ihr hundertjähriges Bestehen.

„Dieses Jubiläum bot zugleich den Rahmen für den ersten internationalen Sparkassenkongress“, erläutert Thorsten Wehber, Historiker beim Deutschen Sparkassen- und Giroverband. Mehr als 350 Vertreter von Sparkassen aus 28 Ländern verabschiedeten eine Resolution, die den 31. Oktober, den Schlusstag des Kongresses, zum Weltfeiertag der Sparkassen erklärte.

Damit sollte vermittelt werden, dass gespartes Geld finanzielle Sicherheit schafft und zu einem höheren Lebensstandard beitragen kann. In Deutschland findet der Weltspartag mit Rücksicht auf den Reformationstag seit 1928 am 30. Oktober oder am letzten Bankarbeitstag des Monats statt.

Erst nach der Währungsreform kam der Weltspartag zurück

Nach dem zweiten Weltkrieg und der Währungsreform kehrte mit dem Wirtschaftswunder in der Bundesrepublik Deutschland der Fünfziger und Sechziger Jahre neues Vertrauen in das Sparen zurück, erklärt Wehber.

Diese Werbung für den Weltspartag im Nachkriegsjahr 1948 zogen die Sparkassenverbände damals wieder zurück. Die Währungsreform im selben Jahr brachte viele um ihr letzten Spargroschen. Im Jahr darauf fand der Weltspartag wieder mit gutem Erfolg statt.

Die Erfüllung privater Konsumwünsche rückte in den Vordergrund. Der Weltspartag als Impuls für eine systematische Vermögensplanung wurde fortgeführt.

Besondere Beachtung findet der Tag nach wie vor in Italien, seinem Ursprungsland. Jedes Jahr wird ein Fest in Rom gefeiert, bei dem die gesamte Prominenz der Finanzwelt anwesend ist.

Auch in Österreich prägen diesen Tag Musik, Ausstellungen und festliche Stimmung. Sparkassen verteilen Geschenke oder spenden für karitative Zwecke. In Ungarn findet eine große Gala mit Kulturprogramm im Budapester Opernhaus statt.

Nachhaltige Vermögensplanung: eine internationale Idee

So wie sich im Lauf der Zeit und im europäischen Vergleich der Weltspartag verändert hat, haben sich auch die Sparziele gewandelt, erläutert der DSGV-Historiker. Die Kreditinstitute reagierten darauf und entwickelten neue Sparkonzepte.

Eine wichtige Aufgabe übernimmt das Weltinstitut der Sparkassen mit Sitz in Brüssel. Es bildet eine Plattform für den internationalen Erfahrungsaustausch und den Dialog unter den Sparkassenorganisationen aus 92 Ländern Afrikas, Asiens, Lateinamerikas, den USA und Europas.

Wehber: Mit einer gemeinsamen Deklaration haben die im Weltinstitut organisierten Institute auf ihrer Hauptversammlung unterstrichen, dass das Sparkassenmodell ein Modell der Zukunft ist.

Christoph Becker, Sonja Täuber, Ricardo Tarli
– 30. Oktober 2020