Anzeige
| Automatisierung

Wo Roboter helfen können

Robotic-Lösungen machen es möglich, Prozesse schnell und einfach ablaufen zu lassen. Vielfach können hierzu Anwendungen des Gesamtbanksystems OSPlus genutzt werden.

Anzeige

Robotic-Lösungen zielen darauf ab, manuelle und standardisierte Prozesse auf effiziente Weise zu automatisieren. Der Einsatz solcher Lösungen in der Sparkassen-Finanzgruppe sollte aber gut geplant sein. Denn vielfach helfen auch die Automatisierungsansätze innerhalb der Gesamtbanklösung OSPlus.

RPA steht für Robotic Process Automation. Dahinter verbergen sich innovative Softwarelösungen, mit denen wiederkehrende Aufgaben automatisiert werden. Mit konkreten Einsatzszenarien von Software-Robotern in der Sparkassen-Finanzgruppe beschäftigen sich die Lösungsfinder der Finanz Informatik Solutions Plus (FI-SP).

Zur Automatisierung von Prozessen nutzen sie sowohl die bereits in OSPlus vorhandenen Automatisierungslösungen der Interaktiven-Service-Plattform (ISP) als auch marktgängige Softwareroboter.

 
„Wir laden unsre Batterie, jetzt sind wir voller Energie“, sang die Gruppe „Kraftwerk“. Den Robotics-Experten im Verbund genügt OSPlus, um die IT-Verhältnisse zum Tanzen zu bringen. © dpa

Anschaffung neuer Systeme lässt sich vielfach sparen

Die Robotics-Experten prüfen zuerst immer, ob sich ein Anwendungsfall mit den OSPlus-eigenen Automatisierungstools umsetzen lässt. Die Vorteile, keine gesonderte RPA-Software zu benötigen, liegen auf der Hand: Es fallen weder Anschaffungs- noch Schulungskosten für solche Lösungen an. Darüber hinaus bleiben die Institute nah am OSPlus-Standard, was insbesondere bei Release-Wechseln größere Anpassungen vermeidet.

Autopiloten automatisieren Routineaufgaben

Die Erfahrung zeigt, dass viele Automatisierungsanforderungen auf Basis der ISP, beziehungsweise konkreter der CITO Process Engine in OSPlus, umgesetzt werden können. Denn in zahlreichen Instituten wird das immense Potenzial der Gesamtbanklösung nicht in vollem Maße ausgeschöpft. Für solche Anwendungsfälle entwickelt die FI-SP auf Basis der Process Engine sogenannte CITO-Autopiloten. Diese automatisieren in der OSPlus-Welt regelmäßig wiederkehrende Tätigkeiten.

RPA-Lösungen helfen etwa bei Formularen

Sollen hingegen anwendungs- oder organisationsübergreifende Aufgaben automatisiert werden, setzen die Robotic-Experten in der Regel marktgängige RPA-Lösungen ein. Beispielhafte Einsatzgebiete sind Aufgaben wie das Kopieren, Einfügen und Verschieben von Daten oder das Ausfüllen von Formularen in unterschiedlichen Anwendungen, bei denen eine aufwändige technische Integration nicht angemessen scheint.

Beim Einsatz externer Lösungen setzen die Robotic-Experten primär an der OSPlus-Schnittstelle an. Gegenüber klassischen RPA-Einführungen, bei denen Automatisierungsabläufe an der Benutzerschnittstelle von Software-Systemen definiert werden, hat dieses Vorgehen den Vorteil, dass Veränderungen an der Nutzeroberfläche in Zuge neuer Software-Releases nicht zu einer Anpassung der RPA-Lösung führen. So schaffen die Experten der FI-Tochter stabile und weitgehend integrierte Lösungen.

Roboter überprüft Autohaus-Anfragen

Intelligent integrierte RPA-Lösungen sind in der Sparkassen-Finanzgruppe schon verschiedentlich im Einsatz. Ein Großinstitut automatisiert auf diese Weise beispielsweise die Vorprüfung und Bearbeitung von Autofinanzierungsanfragen.

Ein Softwareroboter bearbeitet die aus Autohäusern per Mail beim Institut eingehenden Anfragen. Dazu überprüft er unmittelbar nach Eingang einer Anfrage im entsprechenden E-Mailpostfach die Unterlagen auf Vollständigkeit und fordert bei Bedarf automatisch fehlende Dokumente an.

Für die weitere Verarbeitung entnimmt er dem Antrag alle für eine Kreditprüfung relevanten Daten und übermittelt diese an OSPlus. Dort wird zunächst geprüft, ob der Antragsteller im Institut bekannt ist. Wenn nicht, legt der Roboter die Person an.

Die Prüfung erfolgt in OSPlus auf Basis der eingereichten Daten. Das Ergebnis wird an den Software-Roboter zurück übermittelt, woraufhin dieser dem Automobilhändler die entsprechende Entscheidung und gegebenenfalls auch Vertragsunterlagen zusendet.

Dies ist nur ein Beispiel dafür, wie Robotic-Lösungen Prozesse beschleunigen und auch außerhalb klassischer Arbeits- und Öffnungszeiten von Finanzinstituten qualitätsgesichert abwickeln können.

Ansätze werden mit den Sparkassen entwickelt

Viele weitere Automatisierungsansätze identifizieren die Robotic-Experten in direkten Gesprächen mit den Instituten. Dabei beziehen sie die spezifischen Rahmenbedingungen vor Ort ein.

Dazu gehört auch, dass sie auf Lösungsansätze hinweisen, die ihnen bereits aus der Planung der FI für zukünftige OSPlus-Releases bekannt sind. Denn eines ist sicher: Externe RPA-Anwendungen sind nur dann sinnvoll, wenn OSPlus im Standard keine adäquate Lösung bieten kann.