Zurück
BBL_Digitale Kreditsicherheiten
Strom weg bei Zahlungsverzug
Nähmaschinen oder Handys wird der „Saft“ abgedreht, werden Raten nicht pünktlich bezahlt. Lock-out-Techniken erhöhen den Rückzahlungsanreiz für Kredite.

Seit geraumer Zeit gibt es in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen eine neue Form der besicherten Kreditvergabe, bei der „digitale Sicherheiten“ eingesetzt werden. Sie beruhen auf einer sogenannten „Lock-out-Technologie“, mit der Kreditgeber den Wert der Sicherheit für den Kreditnehmer vorübergehend deaktivieren können – ohne die Sicherheit physisch in Besitz zu nehmen (aktuelle Studie „Digital Collateral“ als PDF-Download am Ende des Beitrags oder hier).

Allgemeiner Konsens ist, dass Haushalte in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen teilweise nur schweren Zugang zu Krediten haben. Mikrokredite können manchmal diese Lücke schließen. Die transformativen Wirkungen auf den durchschnittlichen Kreditnehmer sind jedoch beschränkt. Kreditsicherheiten zu verwenden, kann aber helfen, das Kreditangebot zu erweitern und die Kosten der Kreditvergabe zu senken.

Keine physischen Sicherheiten nötig

Dennoch sind besicherte Schulden in sehr armen Ländern viel weniger verbreitet. Aber warum? Zunächst sind Eigentumsrechte in Volkswirtschaften mit fragilen Rechtsinstitutionen schwer zu etablieren und durchzusetzen. Hohe Kosten für die Rücknahme von Sicherheiten für Gläubiger sind die Folge.

Dies gilt vor allem für Haushalte in abgelegenen Gebieten, wo die Kosten für das Auffinden von Sicherheiten, ihre physische Inbesitznahme und ihre anschließende Wiederverwendung unerschwinglich sind. Zudem kommen die Haupteinnahmen vieler Haushalte in diesen Ländern aus selbstständigen Tätigkeiten.

Diese Form der Erwerbsarbeit ist häufiger „Schocks“ ausgesetzt. Anders als bei Haushalten, deren Haupteinkommensquelle aus Löhnen stammen. Daher ist es wahrscheinlicher, dass Selbstständige zahlungsunfähig werden und das Risiko der Pfändung von Vermögenswerten vermeiden wollen.

Neuere Studien zeigen, dass Sicherheiten nicht physisch beschlagnahmt werden müssen, um eine nützliche Rolle beim Zugang zu Krediten zu spielen. Dank technologischer Innovationen lassen sich heute digitale Sicherheiten einsetzen, ohne dass es zu einer kostspieligen physischen Pfändung kommen muss.

Ein Beispiel ist die sogenannte Pay-As-You-Go-Finanzierung (Paygo). Im Versicherungsbereich übersetzt man den Begriff mit Umlageverfahren. Der typische Paygo-Vertrag erfordert eine nominale Anzahlung, um in den Besitz eines Vermögenswerts (zum Beispiel eine Solaranlage) zu gelangen.

Daran schließen sich häufiger kleine Zahlungen an, die über ein mobiles Zahlungssystem abgewickelt werden. Eine Paygo-Finanzierung beruht im Wesentlichen auf einer eingebetteten „Lockout-Technologie“, mit der Kre­ditgeber den Dienstleistungsverkehr mit dem Vermögenswert aus der Ferne kostengünstig und vorübergehend unterbrechen können.

Der Kreditgeber kann den Vermögenswert digital in Besitz nehmen, ohne die Sicherheit physisch zu besitzen. Digitale Sicherheiten haben mehrere technische Vorteile:

  • Die Unterbrechung der Zahlungen ist kostengünstig und leicht wieder rückgängig zu machen.
     
  • Kreditnehmer, die eine Zahlung nicht leisten können, verlieren nicht den Vermögenswert. Sie können die Leistungen des Vermögenswerts (der als Sicherheit fungiert) nur nicht mehr nutzen, bis sie wieder zahlen.

Sinkende Finanzierungskosten für Kreditnehmer

Die zuvor genannten Vorteile haben viele Finanzverträge, die flexible Rückzahlungspläne (zum Beispiel Bezahlung pro Nutzung) und temporäre (digitale) Rücknahme bei Nichtzahlung beinhalten. Diese Merkmale stehen im Gegensatz zum gängigen besicherten Kredit, der einen festen Rückzahlungsplan und eine permanente (physische) Rücknahme im Fall eines Kreditnehmerausfalls vorsieht.

Ähnlich wie bei traditionellen Sicherheiten reduziert eine Kreditbesicherung auf Basis digitaler Sicherheiten die Finanzierungskosten der Kreditnehmer über zwei Kanäle im Vergleich zu unbesicherten Krediten.

  1. Kreditnehmer haben einen Anreiz, den Kredit zurückzuzahlen, wenn sie dazu in der Lage sind. Es vermindert zudem das moralische Risiko eines strategischen Ausfalls.
     
  2. Digitale Sicherheiten dienen in Kombination mit einer Anzahlung als Screening-Mechanismus. Das heißt, ein Kreditnehmer, der weiß, dass er eher mit einem negativen Einkommensschock rechnen muss, hat weniger Anreiz, einen digital besicherten Kredit anzunehmen.

Durch die Verringerung beider Risiken können Kreditgeber mehr Finanzierungen an kreditwürdige Kreditnehmer zu akzeptablen Bedingungen vergeben.

In Uganda laufen Feldexperimente

Kleine Solar-Home-Systeme finanziert Fenix in Uganda über Paygo-Verträge.

In einem Feldexperiment ist in Uganda getestet worden, welche Wirkungen digitale Sicherheiten auf die Kreditvergabe haben. Unterstützt worden ist das Projekt von Fenix International, dem größten Anbieter von Solar-Home-Systemen (SHS) in Uganda.

Das SHS ermöglicht einem Haushalt den Zugang zu einer bescheidenen Menge an Elektrizität – ohne an das Stromnetz angeschlossen zu sein. Fenix betreibt eine Paygo-Finanzierung für die SHS. Außerdem bieten sie Anschlusskredite für gute Zahler an, bei denen das SHS als digitale Sicherheit zur Absicherung des Kredits wiederverwendet wird.

Die Studie untersucht die Auswirkungen digitaler Sicherheiten anhand des beliebtesten Folgeprodukts von Fenix, eines Barkredits, der Kunden zu Beginn eines jeden Schuljahres gewährt wird – und zwar wenn die Schulgebühren fällig sind.

Out-of-Pocket-Kosten sind in den meisten afrikanischen Ländern ein wichtiges Bildungshindernis, da betroffene Familien für Dinge wie Schulgebühren, Bücher und Zubehör, Mittagessen, Uniformen und Transport aufkommen müssen. Das Experiment hatte mehrere interessante Ergebnisse:

  1. Kundeninteresse und Inanspruchnahme sind sehr hoch. Mehr als zwölf Prozent der über 27.000 Kunden, die mit einer SMS über den Kredit informiert worden sind, haben angegeben, interessiert zu sein. Von den 2200 Kunden, denen ein Kredit angeboten worden ist, haben 47 Prozent das Angebot angenommen und einen Kredit erhalten. Diese hohe Auszahlungsquote deutet darauf hin, dass die Kreditkonditionen für die Kunden attraktiv waren.
     
  2. Die Quote der Inanspruchnahme bei Kunden, denen ein (digital) besicherter Kredit angeboten worden ist, war um etwa sechs Prozentpunkte niedriger als bei Kunden, denen ein unbesicherter Kredit angeboten worden war (45 versus 51 Prozent).
     
  3. Digitale Sicherheiten erhöhen die Kreditrückzahlung deutlich. Die durchschnittliche Rückzahlung ist um elf Prozentpunkte gestiegen, wenn der Kredit mit digitalen Sicherheiten besichert war – im Vergleich zu einem unbesicherten Kredit. Außerdem war der Anteil der Haushalte, die den besicherten Kredit vollständig zurückgezahlt haben, um 19 Prozentpunkte höher als bei den unbesicherten Krediten. Zwei Drittel des Effekts lassen sich auf die Reduktion des moralischen Risikos zurückführen, einen strategischen Ausfall zu provozieren.

Letztgenannte Erkenntnis ist deswegen wichtig, weil sie darauf hindeutet, dass die Kreditvergabe sowohl nachhaltig als auch für einen großen Teil der Haushalte akzeptabel ist, sofern die richtigen Anreize gesetzt werden. Daher ist das Potenzial für digitale Sicherheiten, den Zugang zu Krediten zu erweitern, signifikant.

Hier finden Sie weitere Beiträge aus den Betriebswirtschaftlichen Blättern (BBL)

⇒ Infotipp: Setzen Sie auf diesen Link ein Bookmark – und Sie haben jederzeit einen Überblick über die Betriebswirtschaftlichen Blätter.

Zudem ist hervorzuheben, dass das Schulgelddarlehen einen positiven Einfluss auf Einschulung und Schulausgaben hatten. Kinder in Haushalten, die ein Schulgelddarlehen erhalten haben, waren mit signifikant höherer Wahrscheinlichkeit in der Schule eingeschrieben als Kinder in der Kontrollgruppe.

Berücksichtigt man die Kreditaufnahme, haben die Kredite den Anteil der Kinder, die nicht eingeschult waren, um die Hälfte (von zwölf auf sechs Prozent reduziert). Die Ausgaben für Schulbildung sind von Haushalten mit Krediten ferner um 44 Prozent erhöht worden. Dies deutet darauf hin, dass Kunden keinen Zugang zu anderen Finanzierungsquellen hatten, um die Schulgebühren zu bezahlen.

Schließlich hatten die Kredite keine signifikanten Auswirkungen auf die Bilanz privater Haushalte. Die Käufe (Verkäufe) von Vermögenswerten sind moderat gestiegen oder gesunken, aber nicht signifikant. Die Kreditaufnahme der Haushalte ist weitgehend unverändert geblieben.

Die Studienergebnisse waren zwar überwiegend positiv. Die Absicherung digitaler Kreditsicherheiten ist dennoch mit Kosten verbunden. So muss die Lock-out-Technologie in der Solaranlage installiert werden.

Außerdem ist die Unwirtschaftlichkeit durch das Sperren von Geräten gestiegen. In der Stichprobe waren die Anlagen in 50 der ersten 200 Tage nach Kreditvergabe für den durchschnittlichen Haushalt gesperrt. Die ist natürlich auch ein Merkmal des Paygo-Vertrags: Kunden müssen an Tagen, an denen sie keinen oder nur wenig Strom benötigen, nichts bezahlen, wohingegen Kreditnehmern eine dauerhafte Rücknahme droht, wenn sie einen traditionellen gesicherten Kredit nicht zurückzahlen. Dennoch kann der Umstand auch bedeuten, die Vertragsgestaltung weiter zu verbessern.

Handy bleibt stumm

Das US-amerikanische Start-up Payjoy kann kreditfinanzierte Smartphones von außen sperren.

Über die Feldstudie in Uganda hinaus gibt es derartige Besicherungen mittlerweile auch in anderen Ländern. So hat Payjoy, ein Fintech-Unternehmen mit Sitz in San Francisco, etwa eine Sperrtechnologie für Smartphones entwickelt.

Seit 2016 werden digital besicherte Kredite für den Kauf von Smartphones angeboten. Ähnlich wie das Schulgeldkreditprodukt von Fenix haben sie vor Kurzem damit begonnen, besicherte Barkredite an Kunden zu offerieren, die die Zahlungen auf den ursprünglichen Kredit durch die Rückbesicherung des Smartphones abgeschlossen haben.

Payjoy ist in großem Umfang in Mexiko tätig und verfügt über einen kleinen, aber wachsenden Kundenstamm in Südafrika, Indien, Indonesien und Sambia. Mit der zunehmenden Verbreitung von Smart Devices könnte die besicherte Kreditvergabe über digitale Sicherheiten leicht auf eine Vielzahl von Geräten wie Laptops, Kühlschränke und Fernseher ausgeweitet werden. Wichtig ist, dass die Möglichkeit der Wiederverwendung von Sicherheiten den Zugang für künftige Kredite erweitert.

Digitale Sicherheiten sind dabei in der Uganda-Studie so interpretiert worden, dass sie ein Rückzahlungsanreiz für Kreditnehmer sind. Sie lassen sich aber auch anders interpretieren: Die Sperrung der Anlage ist einfach Erinnerung oder Ansporn zur Rückzahlung. In vielen Projekten gibt es Hinweise darauf, dass Zahlungserinnerungen die pünktliche Rückzahlung erhöhen.

Der digital besicherte Vertrag ist effektiv als ein Verfahren zum Einsparen von Verpflichtungen anzusehen. Ähnlich wie bei einem typischen Hypothekenvertrag mit Vollamortisation deckt jede Zahlung, die ein Kunde leistet, sowohl Zinsen als auch Kapital ab.

Die Tilgungszahlung ist eine Art Ersparnis. Dieses Modell ist für Haushalte ein zusätzlicher Anreiz zum Sparen. Zudem sind Kreditgeber, die nicht in der Lage sind, die Sicherheiten physisch in Besitz zu nehmen, mit einem Erpressungsproblem konfrontiert.

Strategische Kreditnehmer werden eher versuchen, neu zu verhandeln, als die Kosten für die Wiederinbesitznahme zu tragen. Indem sie die Rücknahmekosten des Kreditgebers effektiv senkt, ist die Lock-out-Technologie eine durchaus glaubwürdige Methode, dieses Problem zu vermeiden.

Da die Wiederinbesitznahme digitaler Sicherheiten für Kreditnehmer Kosten bedeutet, ohne dass die Kreditgeber davon profitieren, kann dies ethische Fragen aufwerfen. Dies ist dann von besonderer Relevanz, wenn der Hauptgrund für die Nichtbedienung des Kredits eher ein Einkommensschock als ein strategisch herbeigeführter Ausfall ist.

Fazit

In Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen werden zunehmend Finanzverträge abgeschlossen, die auf einer Lock-out-Technologie basieren. Auf diese Weise werden digitale Sicherheiten eingesetzt, die keine physische Rücknahme erfordern. Stattdessen deaktiviert der Kreditgeber vorübergehend den Wert der Sicherheiten für den Kreditnehmer, wenn dieser eine Zahlung ausfallen lässt.

Eine Feldstudie aus Uganda zeigt, dass digital besicherte Kredite eine signifikant höhere Rückzahlung aufweisen und damit für den Kreditgeber wesentlich effektiver sind. Die Kreditvergabe kann weitaus besser ausgestaltet werden, sofern kreditvertraglich die richtigen Anreize enthalten sind. Digitale Sicherheiten können den Zugang zu Krediten deutlich erweitern.

Das Feldexperiment zeigt auch das Potenzial privater Institutionen, digital besicherte Kredite zur Finanzierung der Schulbildung zu vergeben, was zu einer höheren Einschulungsquote sowie Ausgaben führt, ohne die Familie langfristig finanziell zu belasten.

Dieses Ergebnis ist wichtig, da die Kosten für die Schulbildung im Verhältnis zum Einkommen hoch sind. Zudem fallen sie in Zeiten geringen Einkommens für viele Haushalte an, vor allem für in der Landwirtschaft und anderen informellen Jobs tätige Personen.

Es gibt zahlreiche weitere potenzielle Anwendungen, bei denen digitale Sicherheiten eingesetzt werden könnten, um einen günstigeren Zugang zu Krediten zu ermöglichen. Mit der Verbreitung intelligenter Geräte könnte die besicherte Kreditvergabe über digitale Sicherheiten leicht auf andere Technologien wie Smartphones, Laptops, Kühlschränke, Autos und Fernseher ausgeweitet werden. Die trifft auch für Versorgungsunternehmen (zum Beispiel Strom-, Telekommunikations- und Wasserversorger) zu. Wichtig ist, dass die Möglichkeit der Wiederverwendung von Sicherheiten den Zugang für künftige Kredite erweitert. Und noch viel wichtiger: Der Kredit ist und bleibt eine Bürde, die es zu bewältigen gilt.

Autor
Silvio Andrae beschäftigt sich seit mehr als 20 Jahren mit Fragen aus dem Bereich „Development Finance“ und hat praktische Erfahrungen in Lateinamerika, Afrika und Asien gesammelt.

Hier finden Sie weitere Beiträge aus den Betriebswirtschaftlichen Blättern (BBL)

⇒ Infotipp: Setzen Sie auf diesen Link ein Bookmark – und Sie haben jederzeit einen Überblick über die Betriebswirtschaftlichen Blätter.

Silvio Andrae
– 20. Mai 2021