Zurück
Fuhrparkmanagement / E-Mobilität
„Der richtige Zeitpunkt ist jetzt“
Die Sparkasse Hildesheim Goslar Peine hat bereits auf E-Fahrzeuge umgestellt. Für einen Wechsel seien die Bedingungen zurzeit günstig, ergab ein Proservice-Expertengespräch über Fuhrparkmanagement und E-Mobilität.

Fuhrparkmanagement ist in der Sparkassen-Finanzgruppe zwar ein kleiner Posten bei der Dienstleistersteuerung, aber einer mit großer Außenwirkung. Axel Schäfer, Geschäftsführer des Bundesverbands Fuhrparkmanagement, zeigt sich vor rund 70 Teilnehmern bei „Live im Web“, digitale Veranstaltungsreihe des Verbunddienstleisters Proservice, überzeugt, dass sich die Elektrifizierung von Fuhrparks weiter durchsetzen werde.

Es komme aber auf den richtigen Zeitpunkt zum Wechseln und ein systematisches Vorgehen an, so Schäfer und erörtert E-Mobilität unter ökologischen, Image- und Technikaspekten: „Man muss sich mit dem Thema im Vorfeld eingehend befassen“, so Schäfer. Wissen um Fördermittel, Technik und Ladeinfrastruktur, Fuhrparkmanagement und Unfallprävention, Personal und Rechtsfragen sei unabdingbar.

Schäfer empfiehlt, vor der Umstellung auf E-Fahrzeuge unter Berücksichtigung individueller Bedürfnisse Nutzerprofile zu erstellen mit dem Ziel, Kostenfallen vorzeitig zu erkennen und zu umgehen. Viele Fragen sollte nicht jede Sparkasse allein und für sich klären, so der Verbandspräsident. Vielmehr seien Expertenrat und weitere Erfahrungen aus der Sparkassen-Fiinanzgruppe gefragt.

 

Empfiehlt Leasing statt Kauf: Axel Schäfer, Geschäftsführer Bundesverband Fuhrparkmanagement.

Leasen oder Kaufen?

Rund 90 Prozent aller Fahrten bis maximal 150 Kilometer seien für vollelektrische Fahrzeuge mit batteriebetriebenem Elektromotor geeignet: „Die Auswahl der Fahrzeuge ist dabei abhängig vom Aktionsradius“, so Schäfer. Beim Thema Ladeinfrastruktur sei es ratsam, die Leistungsgrenzen des Betriebs-Netzanschlusses schon frühzeitig zu testen.

Auch Baumaßnahmen sollten frühzeitig vor der Installation von Ladesäulen geplant werden, das trage dazu bei, Umrüstungsprojekte auf ein sicheres Fundament zu stellen: „Der richtige Zeitpunkt ist jetzt“, erklärt Schäfer. Die Technologie schreite immer weiter voran. In etwa zehn Jahren werde der Anteil von Elektrofahrzeugen auf den Straßen etwa 40 Prozent betragen.

Wegen des raschen Fortschritts bei der Fahrzeugtechnik plädiert Schäfer dafür, E-Fahrzeuge zu leasen statt zu kaufen: „Derzeit ist ein Fahrzeugwechsel alle drei bis vier Jahre noch sinnvoll“, so der Verbandspräsident.

Expertenhilfe für Konzept und Umsetzung

Aus der Institutspraxis berichtet Mike Elfers, Experte für Einkauf und Facilities bei der Sparkasse Hildesheim Goslar Peine. Das Institut hat den Wechsel zur E-Mobilität bereits hinter sich, Proservice begleitete das Projekt.

 

„Die Resonanz in der Sparkasse ist durchweg positiv“, sagt Mike Elfers, Experte für Einkauf und Facilities bei der Sparkasse Hildesheim Goslar Peine.

Mit dem absehbaren Ende von Leasingverträgen sei das Thema E-Mobilität ins Blickfeld des Institutsvorstands gerückt, so Elfers. In einem umfassenden Konzept der Sparkasse sei jeder Standort separat betrachtet worden.

Torsten Heinen, Teamleiter Einkauf bei Proservice, erläutert, wie das Institut bei der Konzeption vorging. Hersteller- und Modellanalysen berücksichtigten Reichweiten und Ladeinfrastruktur. Besonderes Augenmerk lag auf einer „intelligenten Ladeinfrastruktur“, um das Lastenmanagement zu regeln und Berechtigungen abzusichern.

Elektrisch kommt gut an

„Wir haben darauf geachtet, dass an den Ladesäulen Giropay aktiviert werden kann, falls künftig eine Nutzung für Kunden oder Mitarbeiter umgesetzt werden sollte“, sagt Heinen.

 

„Wir haben darauf geachtet, dass an den Ladesäulen Giropay aktiviert werden kann, falls künftig eine Nutzung für Kunden oder Mitarbeiter umgesetzt werden sollte“, sagt Torsten Heinen, Teamleiter Einkauf beim Verbunddienstleister Proservice.

Mitarbeiter, die ein personenbezogenes Dienstfahrzeug oder eines der Poolfahrzeuge nutzten, können mit ihrer Ladekarte an insgesamt 30.000 Ladepunkten europaweit Strom tanken. Führerscheinprüfungen und Fahrsicherheitsunterweisungen stellen in Kürze auf die elektronisch unterstützte Variante um – per App oder webbasiert, so der Proservice-Experte.

Zurzeit stehen bei der Sparkasse Hildesheim Goslar Peine 17 Ladesäulen für Dienstfahrzeuge zur Verfügung, Tendenz steigend. Zusätzlich prüft die Sparkasse, ob es machbar und wirtschaftlich sinnvoll sei, Kunden und Mitarbeitern Lademöglichkeiten anzubieten, so Einkaufsexperte Elfers.

Grundsätzlich werde jedes herkömmliche Fahrzeug durch ein Elektro- oder Hybrid-Fahrzeuge ersetzt, „hier gab es bislang nur wenige begründete Ausnahmefälle“, so Elfers. Die Mitarbeiter begrüßten den Wechsel auf E-Fahrzeuge, die Resonanz in der Sparkasse sei „durchweg positiv.“

Christoph Becker (Foto oben: Proservice/iStock)
– 13. Oktober 2021