Zurück
Fusion
Sparkasse für Rheinhessen startklar
Auch der Zweckverband der Sparkasse Mainz hat zugestimmt. Nach der Fusion der Häuser Mainz und Worms-Alzey-Ried entsteht zu Jahresbeginn die größte Sparkasse in Rheinland-Pfalz.

Nach der Zustimmung des Zweckverbands der Sparkasse Mainz plädieren alle kommunalen Gremien für das Zusammengehen der Sparkassen Mainz und Worms-Alzey-Ried. Nach abschließender Rückmeldung der Aufsichtsbehörden kann der Fusionsvertrag von den fünf Verwaltungsratschefs und dem Sparkassenvorstand unterzeichnet werden.

Zum 1. Januar 2022 entstehe damit die größte Sparkasse in Rheinland-Pfalz, teilen beide Institute mit. Das neue Institut werde in Mainz und Worms Hauptsitze haben, die auch Vorstandssitze seien.

Heiko Sippel, Landrat des Landkreises Alzey-Worms und Verwaltungsratsvorsitzender der Sparkasse Worms-Alzey-Ried, sagte, ein öffentlich-rechtliches Kreditinstitut dieser Größe sichere mehr Investitionen in der Region für nachhaltiges Wachstum und werde „zu einem markanten Merkmal der gemeinsamen regionalen Identität“.

Fusionsinstitut begleitet digitale und ökologische Transformation

Michael Ebling, Oberbürgermeister von Mainz und Verwaltungsratsvorsitzender der Sparkasse Mainz, sagte, der Zusammenschluss zweier gut aufgestellter Sparkassen biete optimale Grundlagen für den Erhalt der Nähe zu den Menschen und für die Wachstumsfinanzierung des Mittelstands: „Das neue Institut sehen wir daher als einen Stabilitätsanker und gleichzeitig auch als Innovationsförderer in Zeiten des Wandels“, so Ebling.

 

Marcus Walden, Vorstandschef der Sparkasse Worms-Alzey-Ried, wird Vorstandsvorsitzender der Fusionssparkasse.

Marcus Walden, Vorstandschef der Sparkasse Worms-Alzey-Ried, zeigte sich erfreut über das Vertrauen der kommunalen Träger und kündigte an, die bereits jetzt schon zahlreichen digitalen Angebote weiterhin sehr konsequent auszubauen.

Thorsten Mühl, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Mainz, sagte, die ökologische Transformation regionaler Unternehmen erfolgreich zu begleiten, gehöre zu den Top-Prioritäten: „Im neuen, gemeinsamen Team können wir diesen Auftrag künftig noch effektiver erfüllen“, so Mühl.

Neuer Vorstand des Fusionsinstituts steht fest

Vorstandsvorsitzender des neuen Instituts ist Marcus Walden, Thorsten Mühl ist stellvertretender Vorstandsvorsitzender. Michael Weil und Frank Belzer werden Vorstandsmitglieder. Der Name der neuen Sparkasse wird derzeit abschließend geprüft.

Die Durchschnittsbilanzsumme der Sparkasse Mainz lag im Jahr 2020 bei 2,621 Milliarden Euro, das Kreditvolumen erreichte ein Volumen von 1,89 Milliarden Euro. Die Kundeneinlagen betrugen 2,125 Milliarden Euro. Das Institut hatte zum Jahresende 2020 insgesamt 362 Beschäftigte, davon 24 Azubis.

Die Sparkasse Worms-Alzey-Ried hat das Jahr 2020 mit einer Durchschnittsbilanzsumme von 3,601 Milliarden Euro abgeschlossen. Das Kreditvolumen betrug 2,205 Milliarden Euro, die Kundeneinlagen lagen im abgelaufenen Geschäftsjahr bei 2,828 Milliarden Euro. Die Sparkasse Worms-Alzey-Ried beschäftigte 2020 insgesamt 505 Personen, davon 32 Azubis. bec

(Bild oben: Shutterstock)
– 17. November 2021