Zurück
Sparkassenstatistik
Neue Sparkassenfusionen in Sicht
Weitere Zusammenschlüsse von Sparkassen bahnen sich in Bayern und Westfalen-Lippe an. Die aktuelle Zahl von 371 Sparkassen dürfte somit weiter sinken.

Eine Sparkassenfusion im Gebiet des Sparkassenverbands Bayern wurde laut Mitteilung des DSGV inzwischen bestätigt. Dabei handelt es sich um den Zusammenschluss der Kreissparkasse Augsburg und der Sparkasse Memmingen-Lindau-Mindelheim zur dann neuen Sparkasse Schwaben-Bodensee (die SparkassenZeitung berichtete). Laut dem Verband hätten alle Gremien und kommunalpolitischen Ebenen zugestimmt.

Des Weiteren sollen sich im Verbandsgebiet des Sparkassenverbands Westfalen-Lippe (SVWL) die Sparkasse Gevelsberg-Wetter und die Sparkasse Ennepetal-Breckerfeld unter dem Namen Sparkasse an Ennepe und Ruhr zusammenschließen. Diese Fusion befinde sich in der finalen Abstimmung auf kommunaler und Gremien-Ebene und soll Ende Juni endgültig entschieden sein, heißt es weiter. 

Die Anzahl der Sparkassen war im Vorjahr nur moderat auf von 379 auf 376 gesunken, wie auch der Rangliste der Sparkassen zu entnehmen ist. Seitdem hat sich die Anzahl auf 371 Häuser verringert.

Einen Überblick über Fusionen und Zusammenschlüsse zum Jahresanfang 2021 finden Sie hier.

15. Juni 2021