Zurück
Burkerts Blick
Plötzlich Frühling – auch für die Wirtschaft
Der Start ins Jahr 2021 könnte durchaus positiv überraschen, schreibt LBBW-Chefvolkswirt Uwe Burkert in seiner aktuellen Kolumne.

Wir kennen das ja vom Wetter: Temperaturschwankungen von bis zu 30 Grad Celsius kommen immer mal wieder vor. So wie Mitte Februar. Und ich weiß nicht, wie es Ihnen dabei ging, aber neben der Freude über das schöne Wetter blieb ein schaler Beigeschmack, weil man mal wieder unvorbereitet war…

Was würde denn geschehen, wenn uns das auch bei der wirtschaftlichen Entwicklung passieren würde? Nach einer grimmigen Kälteperiode des Lockdowns ein plötzlicher Frühlingsausbruch mit einer wie befreit durchstartenden Wirtschaft, getrieben von „konsum- und reisesüchtigen“ Verbrauchern? Das wäre – zugegebenermaßen – ein sehr gutes Szenario, wahrscheinlich sogar ein Best-Case-Szenario…

Kickstart im Konsum – was macht die Wirtschaft?

Wir kennen das aus der Wirtschaftsgeschichte. Phasen zwangsweise eingeschränkten Konsums, zum Beispiel in Kriegszeiten, in sozialistischer Mangelwirtschaft oder eben in Pandemien werden häufig abgelöst von Phasen stark steigender Umsätze und Investitionen. Aus unterschiedlichen Gründen wird Nachfrage entfacht – sei es aus der Notwendigkeit des Wiederaufbaus, sei es einfach nur aufgrund der angestauten Form von Konsum durch das staatlich verordnete Zwangssparen, sei es auch nur, weil mehr Zuversicht das Vorsichtssparmotiv wieder lockert.

Kurz: Es gibt einen Kickstart im Konsum… Wenn das auf reduzierte Kapazitäten (zum Beispiel aufgrund von Insolvenzen, Ladenschließungen und so weiter) trifft, dann sind zwei Effekte sehr wahrscheinlich: Preissteigerungen und danach Investitionen!

Investitionsschub voraus

Preissteigerungen sind bereits jetzt im Allgemeinen und bei einigen Gütergruppen – vor allem bei sogenannten Gebrauchsgütern – im Besonderen spürbar. Probieren Sie doch mal heute, für Ihren PC oder Laptop eine Grafikkarte zu erwerben, ähnliches bei Haushaltsgeräten. Der Mangel an Speicherchips, enge Transportkapazitäten für Luft- und Seefracht sind nur einige Gründe für diese ungewohnte Situation. Aber stellen Sie sich das in größerem Umfang nach Corona vor. Dann können Sie grob abschätzen, was das für Inflation und Konjunktur bedeuten kann.

Wie beim Wetter könnte auch in der Wirtschaft auf einen kalten Winter ein sonniger Frühling kommen, meint LBBW-Chefvolkswirt Uwe Burkert.

Wird sich in der Folge auch der Investitionsstau auflösen, befeuert von staatlichen Initiativen insbesondere zur Erreichung der Klimaschutzziele, steht der nächste Konjunkturschub ins Haus. Ist das Szenario nur ein Hirngespinst eines Ökonomen-Hirns? Diese Frage können Sie sich am besten selbst beantworten, wenn auch Sie, Ihre Familie und Freunde wie ich ein Ende der Einschränkungen herbeisehnen und gedanklich bereits den nächsten Restaurantbesuch, den nächsten Urlaub etc. gebucht haben…

Uwe Burkert, LBBW
– 2. März 2021