Zurück
Schließfächer
Wertsicherheitsmarkt in Bewegung
Weil viele Geldinstitute Filialstandorte aufgeben, werden in manchen Regionen Wertschließfächer rar. Ein Berliner Anbieter von Sicherheitstechnik sieht hier eine Geschäftsidee.

Im Frühjahr will das 2019 gegründete Unternehmen Trisor in einem Bürohaus im Berliner Stadtteil Tiergarten, dem sogenannten HGHI-Tower, den ersten digital verwalteten Tresorraum eröffnen. Weitere Standorte in München und Hamburg stünden bereits fest, in drei Jahren sollen es 20 Standorte sein.

Die Hochsicherheits-Anlage solle 5000 Wertschließfächer umfassen und Kunden rund um die Uhr und an allen Wochentagen „autarken Zugriff mit 3-Faktor-Authentifizierung“ auf Schließfächer mit Krypto-Verschlüsselung bieten.

Ein zertifiziertes Sicherheitsunternehmen bewache die Anlage. Partner aus der Versicherungs- und Immobilienbranche leisteten Unterstützung bei der weiteren Absicherung.

Allein der leere Tresor aus Stahlbeton mit Spezialarmierung wiege 100 Tonnen, im vollen Zustand das Doppelte, die Raumwandung betrage 500 Millimeter. All das setzten die Bauherren des HGHI-Towers derzeit in den Rohbau ein. Die Eröffnung sei im zweiten Quartal 2021 geplant.

Schwergewichtige Sicherheitstechnik – der Anbieter sucht geeignete Gebäudestandorte.
5. Februar 2021