Zurück
App Sparkasse
Release 6.0 vorbereiten und nutzen
Die App Sparkasse wird sukzessive zum vollwertigen Ansprache- und Vertriebsinstrument ausgebaut. Die digitalen Kanäle, Internet-Filiale und Sparkassen-Apps, treten im Laufe des Jahres 2022 in gleicher Designsprache „New Banking Frontend“ beim Kunden auf. Kunden können damit noch einfacher und ohne Reibungsverluste auf ihr digitales Banking in der Sparkassen-Finanzplattform zugreifen, egal ob von zu Hause oder von unterwegs.

Eine kurze strategische Einordnung

  • Die App Sparkasse ist marktführend – und diese Position halten wir. Sparkassen sind am Markt für Mobile-Banking-Lösungen sehr gut platziert. Die App Sparkasse ist die am stärksten genutzte und durch 15 Testsiege bestätigte „Hausbank in der Hosentasche“. Damit dies so bleibt, erhält die App ein umfangreiches Update. Das Release 6.0 wird Anfang 2022, im Anschluss an eine „Family & Friends“-Phase, den Kunden bereitgestellt. 
  • App-Nutzer regeln ihr Leben mobil – die App unterstützt unsere Kunden dabei. Die App Sparkasse ist seit elf Jahren am Markt. In dieser Zeit haben sich Kundengewohnheiten stark verändert. Eine App ist längst nicht mehr die „Verlängerung“ des Onlinebankings für unterwegs. Die App ist für viele Nutzer der präferierte Zugang zur Sparkasse.
     
  • Daten und Funktionen sollen auf allen Kanälen gleichwertig sein. Die Kunden unterscheiden nicht zwischen den unterschiedlichen Zugangswegen zur Sparkasse und zum Konto. Sie erwarten, dass jeder Zugang in gewohntem Design erscheint, gleich viel kann und auf die gleiche Art funktioniert. Die Sparkassen-Systeme entwickeln sich sukzessive genau dazu – deshalb werden Navigation, Funktion und Design der App auf diesen neusten Stand gebracht und gleichen sich mit der Internet-Filiale ab 2022 schrittweise an. 
     

Was ändert sich für Kunden?

  • Die Benutzeroberfläche wird neu und noch attraktiver: 
    ► Der Einstieg über die Finanzübersicht führt die bisherige (optionale) Startseite und den bisherigen Finanzstatus  zusammen.
    ► Konten werden nach Art oder Inhaber gruppiert.
    ► Die wichtigsten Funktionen haben Kunden sofort im Überblick (zum Beispiel „Geld senden“).
    ► Schneller Zugriff auf das Service-Center.
     
  • Es macht zukünftig keinen Unterschied mehr, ob ein Kunde mobil oder über einen Browser (zum Beispiel PC zu Hause) auf sein Konto zugreift. Die Funktionen und auch die bereitgestellten Daten sind grundsätzlich dieselben. Die Informationen synchronisieren sich automatisch, zum Beispiel wenn ein neues Konto angelegt wird, Umsätze abgerufen werden oder Vorlagen erstellt. Und den Finanzplaner gibt’s jetzt auch komplett in der App. 

Ein Blick in die App

 

Wichtige Punkte für eine erfolgreiche Umsetzung

  • Das Update der App ist der erste Schritt zum New Banking Frontend. Die App macht diesen Schritt vor der Internet-Filiale. Die Internet-Filiale zieht dann im Laufe 2022 nach.
     
  • Die FI bereitet dies als zwei getrennte Roll-out-Strecken vor.
     
  • Für Kunden bedeutet dies: Sie erleben erst Veränderungen in der App, später noch mal eine Umstellung in der IF. Dann sind beide Angeboten optisch und in der Navigation auf demselben Stand. 
     
  • Da die meisten App-Nutzer jedoch nur die App nutzen, werden nur wenige Kunden „zweimal“ eine Änderung erleben. App-Nutzer erleben jetzt vor allem den einen großen Schritt, mit dem sie alle Funktionen der IF erhalten.
     
  • Eine gute kommunikative Begleitung wird dennoch empfohlen (zum Beispiel Schulung KSC und Berater). 
     

Zeitplanung

  • Oktober 2021: Webinare für die Regionalverbände als Teil der späteren Rolloutunterstützung für Sparkassen
     
  • Anfang 2022: „Family and Friends“-Phase
  • Im Anschluss erfolgt der Roll-out in 2022.
     

Unterstützung und Information für Sparkassen

  • Zur Erstinformation: DSGV-Rundschreiben 609/2021 vom 13. September 2021 enthält unter anderem eine Anlage mit der Beschreibung der App.
     
  • Alle Informationen sowie das begleitende Rundschreiben der Finanz Informatik finden Sie ab Anfang Dezember im FI-Kundenportal unter dem Schlagwort „App Sparkasse“.
     
  • Um erste Einblicke zu erlangen, wird den Sparkassen vor dem Release ein Click-Dummy zur Verfügung gestellt (FI Kundenportal).
     

Unterstützung für Kundenkommunikation

Kommunikationsmaterial wird zentral bereitgestellt.
Das Paket umfasst:

  • Content-Updates für die IF, Aktualisierung der internen Verlinkungen;
     
  • Neuerstellung der Privatkundenseite inklusive Support-Seite (Infoseite) inklusive IF-Kampagne (keine spezifische Zielgruppen-Selektion);
     
  • Update der Infoseiten in der IF inklusive Vererbung
    SEO-Optimierung bei sparkasse.de;
     
  • Erstellung und Einsatz von Social-Media-Postings, nationales Community-Management inklusive Bereitstellung in der Postings in der SMMS (Social Media National);
     
  • Promo-/Erklärfilm für die neue App Sparkasse;
     
  • ein Prototyp der neuen App Sparkassen vor dem Release (Fokus: Mitarbeiter).
     

Alle Informationen sowie das begleitende Rundschreiben der Finanz Informatik finden Sie ab Anfang Dezember im FI-Kundenportal unter dem Schlagwort „App Sparkasse“.

 

Das sagen Pilotsparkassen:

 


„Wir können uns freuen, dass die App einen richtigen Relaunch bekommt – es ist der erste seit fünf Jahren. Endlich werden Funktionen, Haptik und Design von App und Internet-Filiale vereinheitlicht. Beides gemeinsam ist Deutschlands meistgenutztes digitales Finanz-Angebot, und das kommt jetzt aus einem Guss.

Für uns Sparkassen ist das ein guter Schritt, weil wir Kunden bedarfsgerechter ansprechen können. Bisher gibt es vieles in der App nicht – künftig schon, zum Beispiel den Finanzplaner. Dort können wir wirklich den Kunden in der Planung ihrer Einnahmen und Ausgaben helfen. Klar werden sich App-Kunden erst mal an die neue Navigation gewöhnen müssen, aber ich denke, das geht schnell.

Sie ist ja ganz eng mit Nutzern gemeinsam optimiert worden. Und wir sollten auch unsere eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter motivieren, die App Sparkasse zu nutzen. Mit den Click-Dummies und Previews können zudem Berater und KSC einfach auf Kundenfragen vorbereitet werden. Für mich ist das Release 6.0 ein wichtiges Instrument der Kundenbindung und hilft, vertriebliche Angebote besser in der App zu platzieren.“


Holger Rohwold, Produktmanager Organisation der Sparkasse Hannover, holger.rohwold@sparkasse-hannover.de
​​​​

...und noch ein Fun-Fact:

Die App Sparkasse nutzen jeden Tag mehr Personen in Deutschland, als in Berlin, Hamburg, Köln und München zusammen wohnen.


______________________________

Ansprechpartner in den Regionen

Sparkassenverband Rheinland-Pfalz
Heiko Trauth: heiko.trauth@sv-rlp.de
Rainer Kilian: rainer.kilian@sv-rlp.de

Sparkassenverband Berlin
Stephanie Janotte: stephanie.janotte@berliner-sparkasse.de
Wolfgang Daniel: wolfgang.daniel@lbb.de

Sparkassenverband Baden-Württemberg
Kevin Kienzle: kevin.kienzle@sv-bw.de
Herbert Honold: herbert.honold@sv-bw.de

Sparkassenverband Niedersachsen & Sparkassen- und Giroverband für Schleswig-Holstein
André Kreslak: andre.kreslak@svn.de

Rheinischer Sparkassen- und Giroverband
Michael Kühn: michael.kuehn@rsgv.de
Thorsten Hager: thorsten.hager@rsgv.de

Sparkassenverband Westfalen-Lippe
Marvin Vortkamp: m.vortkamp@svwl.eu
Marc Börstinghaus: m.boerstinghaus@svwl.eu

Sparkassenverband Bayern
Christian Scheid: christian.scheid@svb-muc.de
Edmund Schäffer: edmund.schaeffer@svb-muc.de

Sparkassen- und Giroverband Hessen-Thüringen
Jürgen Leinberger: juergen.leinberger@sgvht.de
Martin Vollrath: martin.vollrath@sgvht.de

Sparkassenverband Saar
Sandra Backes: sandra.backes@svsaar.de

Ostdeutscher Sparkassenverband
Christian Rossmeisl: christian.rossmeisl@osv-online.de

Hanseatischer Sparkassen- und Giroverband
Bernd Dreis: bernd.dreis@haspa.de
Philipp Beck: philipp.beck@sparkasse-bremen.de

(Bild oben: SFG)
– 10. November 2021