Zurück
Betriebliche Altersvorsorge
Versicherungskammer und Unterstützungskasse kooperieren
Der Konzern Versicherungskammer kooperiert mit der Deutschen Unterstützungskasse (DUK). Gemeinsames Ziel sei es, neue Kundengruppen von der Sinnhaftigkeit der betrieblichen Altersvorsorge zu überzeugen, sagt DUK- Vorstandschef Christian Willms

„Die Zusammenarbeit mit der Deutschen Unterstützungskasse ist für uns ein weiterer wichtiger Schritt, die Reichweite unseres bAV-Angebots auszuweiten und zugleich den Anforderungen von Maklern und Mehrfachvermittlern ideal zu entsprechen“, sagt Thomas Vietze, Hauptabteilungsleiter Firmenkunden Leben im Konzern Versicherungskammer.

Makler und Mehrfachvermittler können ab sofort über die DUK auf die leistungsstarken Produkte der Versicherungskammer zugreifen. Neben der unabhängigen Betreuung und Beratung durch die DUK können Makler und Mehrfachvermittler Rückdeckungsversicherungen zur Ausfinanzierung betrieblicher Versorgungszusagen einrichten und komplett verwalten lassen.

„Ich freue mich sehr über die Kooperation mit der Versicherungskammer. Durch die Fördermöglichkeiten über die Unterstützungskasse können wir dabei helfen, die bAV zu stärken – zum Vorteil aller Beteiligten“, sagt DUK-Vorstandsvorsitzender Christian Willms. Gemeinsames Ziel ist es darüber hinaus, neue Kundengruppen von der Sinnhaftigkeit der betrieblichen Altersvorsorge zu überzeugen.

DUK unterstützt Makler mit dem Portfolio-Konzept

Mit der Kooperation wollen beide Parteien ihren Wettbewerbsvorteil nutzen und die eigene, unabhängige Marktposition in der bAV festigen und ausbauen. So hat die Versicherungskammer mit Inkrafttreten des Betriebsrentenstärkungsgesetzes (BRSG) die bAV als eines der wichtigsten Wachstumsfelder im Altersvorsorgemarkt identifiziert. Seit 2017 entwickelt eine eigene Konzernfunktion Marktlösungen und hebt Potenziale. Gemessen an den gebuchten Bruttobeiträgen rangiert die Versicherungskammer auf Platz sechs der deutschen Lebensversicherer.

Die Deutsche Unterstützungskasse e.V. arbeitet unabhängig von Versicherungsgesellschaften in ganz Deutschland. Sie hat als erste Unterstützungskasse das sogenannte Portfolio-Konzept eingeführt, mit dem Makler und Mehrfachagenten bei der Ausfinanzierung von Vorsorgezusagen gegenüber Kunden das Kapitalanlagerisiko besser diversifizieren können.

(Foto oben: Deutsche Unterstützungskasse)
– 24. September 2021