Zurück
Nachhaltigkeit beflügelt
Neue fleißige Mitarbeiterinnen
Auf dem Casinodach der Hauptstelle der Weser-Elbe-Sparkasse sind 120.000 neue Mitarbeiterinnen beheimatet – es sind zwei Bienenvölker.

Die Bienen wohnen in zwei sparkassenroten Kästen und erzeugen Honig – aus der Region für die Region. Bei den beiden Völkern handelt es sich um besonders friedfertige Bienen. Davon konnten sich interessierte Sparkassenmitarbeiter bereits selbst überzeugen.

Sind besonders friedfertig: Die Bienen auf dem Dach der Wespa-Hauptstelle.

Die Behausungen der Bienen wurden von der örtlichen „Lebenshilfe“ hergestellt. Am 28. Mai könnten die Bienen dann angesiedelt werden. Den ersten Tag nutzten sie, um über den Kästen zu kreisen und sich zu „kalibrieren“. Danach ging es dann schon los in Richtung Blumenwiesen. Die Bienen fliegen dabei bis zu vier Kilometer und sammeln fleißig Nektar. 

Zwei Teelöffel Honig je Biene

Eine Biene lebt etwa fünf bis sechs Wochen und sammelt in ihrem Leben zwei Teelöffel Honig. Die Wespa hofft, dass die „neuen Kollegen“ fleißig Honig produzieren, damit dieser exklusiv an die Beraterinnen und Berater als Geschenk für Kunden gehen kann. Erste Erträge werden noch in diesem Jahr erwartet.

Mitarbeiterinnen in Signalfarben: Der Bienenstock ist in sparkassenroten Kästen untergebracht.

Betreuung durch den Stadtimker

Die Idee für einen eigenen Bienenstock ist im Rahmen des Ideenmanagements zum Thema Nachhaltigkeit entstanden. Die Wespa freut sich über die schnelle Realisierung des Projekts. Aufgestellt und betreut werden die Bienenvölker vom Kunden und Stadtimker Andreas Bredehorn.

Der Stadtimker bietet auch Führungen zu den Bienenkörben an. So wird das nachhaltige Engagement Interessierten aus dem gesamten Geschäftsgebiet deutlich.

Anke Bunz
– 11. November 2020