Zurück
Sparkassen-Award 2020 in Potsdam
Ein Tag der Anerkennung, Ehrung und Wertschätzung
Zum nunmehr 16. Mal sind die besten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus allen Mitgliedsparkassen des OSV mit dem Sparkassen-Award geehrt worden. Die Auszeichnung wird jährlich vom OSV und den Verbundpartnerunternehmen der ostdeutschen Sparkassen gestiftet.

Nachdem die große Award-Verleihung im vergangenen Jahr pandemiebedingt nicht stattfinden konnte und die Preisträgerinnen und Preisträger ihre Urkunden und Präsente daheim in ihren Sparkassen überreicht bekommen hatten, lud der Ostdeutsche Sparkassenverband am 3. September wieder zu einer zentralen Veranstaltung nach Potsdam ein.

Das festliche Ambiente im Kongresshotel, die Ausstattung des Saales und das abwechslungsreiche Programm, das am Abend seinen kulinarischen und kulturellen Höhepunkt fand, ließen keinen Zweifel daran, wer an diesem Tag im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit stand: die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die mit Elan und Engagement vor Ort maßgeblich zum Erfolg ihrer Institute beigetragen haben. 

Persönliche Begrüßung am roten Teppich

Eine erste Würdigung vom Verbandsgeschäftsführer des OSV, Wolfgang Zender, und vom Geschäftsführenden Vorstandsmitglied des DSGV, Joachim Schmalzl, erfuhren die Auszuzeichnenden noch vor Beginn des offiziellen Aktes durch eine persönliche Begrüßung am roten Teppich. Zur Eröffnung blickte Zender zunächst auf die Anfänge der Verleihung des Sparkassen-Awards im Jahr 2005 zurück – dem Einsteinjahr. 
 

Wolfgang Zender, Verbandsgeschäftsführer des OSV (links) und Joachim Schmalzl, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied des DSGV.

Einstein und die Sparkassen

Albert Einsteins Maxime, zukunftsorientiert zu forschen, zu experimentieren und Neues zu wagen, habe sehr viel mit der Welt der Sparkassen gemeinsam, sagte Zender, bevor er sich aktuellen und zukünftigen Herausforderungen widmete. „Wir müssen das Geschäftsmodell der Sparkasse für die Zukunft rüsten. Mit der Geschäftsstrategie 2025 haben wir einen ersten wichtigen Schritt in diese Richtung getan“, sagte er.

Wichtiges strategisches Ziel und Voraussetzung für nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg sei es, die Kundinnen und Kunden fest an ihre Sparkasse zu binden. Neben den vielen digitalen Angeboten und Möglichkeiten sei das vor allem mit engen persönlichen Beziehungen zu beeinflussen, die von den Anwesenden maßgeblich gestaltet werden könnten. 

Was die Sparkassen stark macht

Auch Schmalzl betonte die örtliche Verankerung der Sparkassen als wesentlichen Wettbewerbsvorteil: „Wir sind in vielen Disziplinen die Besten. Wir haben es geschafft, auch digital noch vor unseren vertrauten Wettbewerbern und auch vor neuen, reinen Internet-Anbietern zu agieren. Die Digitalisierung wird allerdings schon bald kein Unterscheidungsmerkmal mehr sein. Aber unsere Beziehungen bleiben. Unsere Nähe zu unseren Kundinnen und Kunden, für die wir bereit sind, uns täglich um Kleinigkeiten zu kümmern und zu helfen. Das können nur wir, und das macht uns so stark.“

Dank für einen großartigen Job

Insgesamt wurden in diesem Jahr 108 Sparkassen-Awards, 32 Verbundpartner-Awards, zwei Sonder-Awards und ein Ehren-Award vergeben. Gemeinsam mit den Vorstandsvertretern der Sparkassen und Verbundpartner zeichneten Michael Ermrich, Geschäftsführender OSV-Präsident, und Wolfgang Zender die Preisträger auf der Bühne aus.

Im Namen der Vorstände der Sparkassen und Verbundpartner richtete Henrik Pregel, Vertriebsleiter Ost der Deka, seine Worte an die Gäste. „Wir alle sind heute nur aus einem einzigen Grund hier: Wir wollen Ihnen Danke sagen. Danke dafür, dass Sie so einen großartigen Job gemacht haben. Besonders im letzten Jahr, das alles andere als normal war“, sagte er. In bewährter Tradition gab es im Anschluss an die Rede einen emotionalen Applaus aller anwesenden Vorstandsvertreter für ihre Preisträgerinnen und Preisträger.  

Erstmals Sonder-Awards für Nachhaltigkeit und Innovation

Zum ersten Mal in der Geschichte des Sparkassenawards wurde ein Nachhaltigkeits-Award verliehen. Und so war der Vorstandsvorsitzende der Salzlandsparkasse, Hans-Michael Strube, sichtlich überrascht, als er aus den Händen von Wolfgang Zender und Joachim Schmalzl diesen besonderen Preis für das nachhaltige Engagement seines Institutes bekam.
 

Erhält den Nachhaltigkeitspreis, überreicht von Joachim Schmalzl (links) und Wolfgang Zender, für das besondere Engagement seines Instituts:  Hans-Michael Strube, Vorstandsvorsitzender der Salzlandsparkasse.

In der Salzlandsparkasse hatte sich Anfang 2020 ein Green-Team gebildet, das sich speziell der nachhaltigeren Gestaltung des Geschäftsbetriebes widmet. Außerdem hat das Team mit dem „Klima-Euro“ eine hohe Aufmerksamkeit in der Region erzeugt. Hierbei werden Kunden und Nichtkunden um Überweisung von mindestens einem Euro pro Monat gebeten, mit dem ökologisch-sozial nachhaltige Projekte in der Region unterstützt werden.

Den ebenfalls erstmals vergebenen Innovations-Award nahm der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Wittenberg, Thomas Arndt, für sein Institut entgegen. Die Sparkasse hat den OSV in den vergangenen Monaten bei der Entwicklung des neuen Online-Kredit-Produkts „S-Klick Plus“ hervorragend unterstützt und dieses als eine der ersten Sparkassen innerhalb kürzester Zeit an den Markt gebracht. Mit außergewöhnlich hohen Abschlusszahlen wurde eindrücklich gezeigt, wie moderner Kreditvertrieb heute funktionieren kann.
 

Den Innovations-Award, überreicht von Wolfgang Zender, nimmt der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Wittenberg Thomas Arndt für sein Institut entgegen.

Ehren-Award an langjährigen Dienstleister

Der diesjährige Ehren-Award ging an die Axilaris GmbH, einer Tochtergesellschaft der Sparkasse Chemnitz, die seit 2003 als innovationsfreudiger und zuverlässiger IT-Dienstleister den ostdeutschen Sparkassen zur Seite steht und wesentliche Beiträge zur Digitalisierung von Geschäftsprozessen geleistet hat. Etwa für den Kampagnen-Dauerauftrag, der die Wirksamkeit der Online-Kommunikation wesentlich erhöht und gleichzeitig den medialen Vertrieb der Institute entlastet.

Michael Ermrich, Geschäftsführender Präsident des OSV, hob in seiner Laudatio insbesondere die Erfolgsgeschichte „Made in Chemnitz“, getreu dem Motto „von der Sparkasse für Sparkassen“, hervor und überreichte den Ehren-Award dem Axilaris-Geschäftsführer Thomas Schumann.

Olympia-Feeling im Saal

Von Sportsgeist und spontaner Begeisterung im Publikum geprägt war der Auftritt von Thomas Röhler, Goldmedaillengewinner im Speerwurf bei den Olympischen Sommerspielen 2016 in Rio de Janeiro, und Ronald „Ronny“ Rauhe, diesjähriger Olympiasieger im Viererkajak in Tokio. Mit Wolfgang Zender und Joachim Schmalzl sprachen beide über das großartige Gefühl im Moment des Sieges. Hinter allem stehe  jahrelange, kontinuierliche und oft auch harte Arbeit.

Während Röhler Einblicke in die Komplexität und die vielen Feinheiten eines scheinbar einfachen Speerwurfes gab, beschrieb Rauhe seinen Olympiasieg im Viererteam, nachdem er in den Jahren zuvor zahlreiche Titel im Einer und Zweier gewonnen hatte, als einen ganz besonderen Sieg und als schönen Abschluss seiner Karriere. 
 

Von links: Joachim Schmalzl, Thomas Röhler, Ronald Rauhe und Wolfgang Zender.

Unterhaltung und außergewöhnliche Bildungsangebote 

Inspirierend gestaltete sich der Auftritt des Motivationsredners Johannes Warth, der sich selbst als „Ermutiger“ bezeichnet. Spannend waren auch die Schilderungen von Anne Hennig, einer Pilotin und jüngsten Fluglehrerin Deutschlands, deren Kurs Bestandteil des diesjährigen Sparkassen-Award-Bildungsangebotes der Nord-Ostdeutschen Sparkassen-Akademie (Nosa) ist. Dieses stellten Frank Axel, Leiter der Abteilung Markt des Ostdeutschen Sparkassenverbandes und Robert Wehner, Leiter der Nosa, vor. Die Preisträger können aus dem Bildungsangebot ein ihren Interessen entsprechendes Angebot wählen.

Kulinarische und kulturelle Highlights 

Der Abend begann mit einem festlichen mehrgängigen Dinner, das traditionsgemäß von den Verbundpartnern ausgerichtet wurde. Auf die kulinarischen Köstlichkeiten folgten ausgewählte kulturelle Highlights – von Musik über Artistik bis hin zu Comedy.

Einen gemütlichen Ausklang fand die Veranstaltung am Folgetag. Während des gemeinsamen Brunchs ermittelten Frank Axel und Hans-Michael Strube unter allen anwesenden Award-Preisträgern die Gewinner der Preise der beliebten Verbundpartner-Tombola.

„Unser Team wurde zum ersten Mal mit einem Sparkassen-Award ausgezeichnet und ich war beeindruckt von der tollen Atmosphäre der gesamten Veranstaltung. Mit solch einer Ehrung erfährt man eine unheimliche Wertschätzung für unsere Teamarbeit. Dies motiviert uns für künftige Herausforderungen", resümierte Ralf Lindemann, Preisträger aus der Sparkasse Vorpommern.
 

 

(Bild oben: OSV)
– 10. September 2021