Zurück
Symbioticon 2020
Sparkassenteams zeigen ihr Können
Das finale Level steht noch bevor, doch bereits nach den ersten beiden Etappen der diesjährigen Symbioticon steht fest: Das rein digitale Format ist ein voller Erfolg.

Insgesamt 76 Teams sind am 6. November auf der Symbioticon-Online-Plattform in sechs Themen-Tracks an den Start gegangen. Knapp 9000 digitale Besucher haben seitdem zugeschaut und für Teams und deren Ideen abgestimmt. Und dadurch mit entschieden, wer es jeweils in das nächste Level schafft.

Der neue Wettbewerbsmodus, der Elemente aus dem Bereich Gamification – also aus der Welt der (Video-)Spiele – enthält, brachte viel positives Feedback der zahlreichen Teilnehmer und Partner.

Insgesamt 76 Teams trafen sich im November. In sechs Themen-Tracks gingen sie an den Start.

Die Teams mussten Punkte sammeln, indem sie stets Zwischenstände präsentierten und Nutzermeinungen einholten. So konnten die angemeldeten Besucher der Plattform die Ideenentwicklung online mitverfolgen und Punkte vergeben, die mit 25 Prozent in die Entscheidungen über das Weiterkommen einflossen.

Weitere 25 Prozent machten die Symbioticon-Badges aus, eine Reihe automatisiert vergebener Auszeichnungen. Mit jeweils 50 Prozent hatten am Ende die Entscheidungen der Jury, bestehend aus Experten des Sparkassen Innovation Hubs, der Sparkassen und der jeweiligen Track-Partner, noch einmal großen Einfluss auf die Rankings und die Vergabe der Preisgelder. Nach Jury-Entscheidungen stehen nunmehr sechs Teams im finalen Level 3.

Sparkassen-Teams prominent vertreten

Bereits nach drei Tagen erfolgte die erste Entscheidung im Teilnehmerfeld. Nur etwas weniger als die Hälfte der 76 Teams schaffte es in die nächste Runde und verbuchte jeweils 2000 Euro. Ab dem 11. November folgte daraufhin Level 2, wo die Teams ihre Ideen unter enger Begleitung der Coaches und Experten und mithilfe von Nutzer-Feedbacks zu Prototypen ausbauten, die sie am 24. November per Video präsentierten.

Weiter geht es nun am 15. Januar 2021 – dann wird es sich im finalen Level 3 nicht mehr nur um Ideen und Prototypen drehen, sondern auch darum, diese in kooperativer Arbeit und auf Basis bestimmter Anforderungen zu marktfähigen Produkten weiterzuentwickeln.

Hier zeigen sich die diesjährigen Elemente des Accelerator-Programms – ein weiterer #GameChanger bei der Symbioticon 2020. Der Gesamtsieger erhält am 30. März 2021 ein Preisgeld in Höhe von 20.000 Euro und darf seine Idee innerhalb der Sparkassen-Finanzgruppe pilotieren.

Jens Rieken, der Leiter der Symbioticon: Der Gesamtsieger erhält am 30. März 2021 ein Preisgeld in Höhe von 20.000 Euro.

Die meisten Teams sind in diesem Jahr in dem von den Sparkassen gesponserten Track Beyond Banking angetreten. Hier kämpften insgesamt 15 von 76 Teams um die Gunst der Zuschauer und Experten. Einige, etwa das Team Inspire, bestanden vollständig aus Sparkassenmitarbeitern. 15 Kollegen aus den Sparkassen Düsseldorf und Essen brachten als Team zusammen mit dem Partner Itonics insgesamt 150 Jahre Sparkassenerfahrung auf die Waage und in die Ideenentwicklung ein.

Thematisch reichten diese von ersten Ansätzen zur inklusiven Sparkasse der Zukunft, über eine ganzheitliche Finanzplanung für kleine und mittlere Unternehmen, Vereine oder Privatpersonen bis hin zur Besinnung auf die größte Stärke der Sparkassen: ihre regionale Verbundenheit und Präsenz vor Ort.

Das Start-up-Team Regional Hero hat mit seiner Idee eines zweckgebundenen Guthabens für einzelne Regionen, sogenannten Cashtags, besonders überzeugt und den Track-Gesamtsieg davongetragen. Mithilfe der Cashtags sollen regionale Unternehmen und ihre Kunden noch näher zusammengebracht werden.

Die Sparkassen Berlin, KölnBonn und Biberach haben das Team in den ersten beiden Leveln unterstützt und werden sich aufgrund des großen Potenzials auch in der finalen Weiterentwicklung ab Januar einbringen.

Key Visual „Gamechanger“ auf der diesjährigen Symbioticon.

Für den Kiez um die Ecke da sein

Rolf Burkart, Track-Coach aus der Berliner Sparkasse, sagt dazu: „Regional Hero hat aus unserer Sicht am besten von allen Teams die Aufgabe umgesetzt, Menschen einer Region zu vernetzen, um gemeinsame Probleme zu lösen. Uns begeistert besonders die Idee, dass lokale Einzelhändler und ihre Kunden von der Idee profitieren.

Wir als Berliner Sparkasse sind stark daran interessiert, in unseren Kiezen für die Menschen präsent zu sein und können uns vorstellen, dass dort die Lösung von Regional Hero auch besonders relevant wird.“

Carsten Paulmaier, Track-Coach aus der Kreissparkasse Biberach, ergänzt: „Ihre Idee lässt sich für die verschiedensten Regionen und Sparkassen umsetzen, von der Groß- bis zur Kleinstadt. Für eine Kreissparkasse kann die Idee wiederum auch auf den gesamten Landkreis oder einzelne Gemeinden angewandt werden. Sie zeichnet sich deshalb besonders durch ihre starke Flexibilität für die unterschiedlichen Geschäftsgebiete der Sparkassen in Deutschland aus.“

Digitales Tech-Festival

Neben dem Hackathon der Sparkassen-Finanzgruppe bot die Symbioticon 2020 an drei Thementagen ein Livestream-Rahmenprogramm und wurde so zum digitalen Tech-Festival. Den Auftakt machte der Green Day zu den Themen Klimawandel und Nachhaltigkeit, insbesondere auch mit dem Fokus auf die Finanzwelt. Dem folgte der Thementag rund um den Megatrend New Work.

Die Speaker gingen dabei allesamt auch auf die Coronavirus-Pandemie ein, die nach wie vor als Beschleuniger für virtuelles Socialising und digitales Zusammenarbeiten auf Distanz wirkt. Den Kreis schloss der Thementag-Livestream unter der Headline „All Digital“. Dabei ging es darum, einzuordnen, welche Entwicklungen der Digitalisierung in der Finanzwelt besondere Relevanz haben.

Keine Eintagsfliege

Die Symbioticon hält für die Sparkassen im finalen dritten Level zudem noch exklusive Highlights bereit, bei denen sich die einzelnen Institute weiterhin einbringen können, um mit den jeweiligen Teams an der Weiterentwicklung der einzelnen Ideen zu arbeiten. Die engagierteste Sparkasse kann sich dann auch auf einen besonderen Preis freuen.

Dass das Format so auf Dauer erfolgreich sein kann, darin sind sich Teilnehmer und Coaches sicher: „Die Symbioticon 2020 hat gezeigt, wie sich ein etabliertes Format auf diese besondere Zeit mit all ihren besonderen Herausforderungen anpassen kann“, sagt Carsten Paulmeier von der Kreissparkasse Biberach. „Wir können uns sehr gut vorstellen, dass dieses Format für die nächsten Jahre weiter genutzt und adaptiert werden kann.“

So könnte Level 1 künftig etwa als Präsenzveranstaltung stattfinden, an das sich die Level 2 und 3 in virtueller Form anschließen. „Eine Eintagsfliege wird die 2020er-Ausgabe sicher nicht gewesen sein“, so Paulmeier abschließend.

Alle Thementage-Streams der Symbioticon 2020 können im Youtube-Channel des Sparkassen Innovation-Hub noch einmal angeschaut werden.

Jens Rieken, Leiter Sparkassen Innovation Hub
– 28. Dezember 2020