Zurück
EU-Kommission
Neue Aufgaben für Dombrovskis
Der frühere lettische Ministerpräsident Valdis Dombrovskis übernimmt in der EU-Kommission das Schlüsselressort Handel.

Wie EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen in Brüssel bekannt gab, wird Dombrovskis Nachfolger des Iren Phil Hogan, der wegen Verletzung der Corona-Auflagen in seinem Land zurückgetreten war.

Hogans irische Nachfolgerin Mairead McGuinness übernimmt in der EU-Kommission das Ressort Finanzdienstleistungen und Kapitalmärkte, wie von der Leyen weiter mitteilte.

Dombrovskis ist für den Handel zuständig, in der EU-Kommission eines der Schlüsselressorts. Dombrovskis wird maßgeblich an den Verhandlungen über ein Handelsabkommen der EU mit Großbritannien beteiligt sein. Zudem wird er sich mit den Spannungen in den Handelsbeziehungen der EU mit den USA und China auseinandersetzen müssen.

Der neue Handelskommissar Valdis Dombrovskis (rechts) mit EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen (Mitte) und Margrethe Vestager, EU-Kommissarin für Wettbewerb.

Dombrovskis bleibt Vizepräsident der EU-Kommission

Dombrovskis gehört wie McGuinness der konservativen Europäischen Volkspartei (EVP) an und ist einer von drei Vizepräsidenten der 27-köpfigen EU-Kommission. Er hatte nach dem Rücktritt Hogans Ende August das Handelsressort bereits kommissarisch übernommen.

Als Vize der Kommission wird Dombrovskis weiterhin für den übergeordneten Bereich Wirtschaft zuständig sein. Zudem wird er die EU-Kommission in der Eurogruppe der Finanzminister vertreten. Dies fiele eigentlich in das Ressort von McGuinness. Da der Vorsitzende der Eurogruppe Paschal Donohoe aber auch Ire ist, nimmt der Lette Dombrovskis die Aufgabe wahr.

Hogan war zurückgetreten, weil er in Irland an einem Abendessen mit mehr als 80 Gästen teilgenommen hatte, was gegen die Corona-Auflagen des Landes verstößt. McGuinness saß vor ihrer Berufung in die Kommission im Europäischen Parlament. Dort war sie seit 2004 Abgeordnete und zuletzt Vizepräsidentin. (rtr)

9. September 2020