Anzeige
| Bafin

Hufeld: Risikovorsorge wieder Thema

Bafin-Chef Felix Hufeld hält es für gut vorstellbar, dass sich der Fusionstrend in der Branche weiter beschleunigt.

Anzeige

Bafin-Chef Hufeld zeigt sich besorgt über die Folgen der konjunkturellen Eintrübung für die Finanzbranche: "Für manche Banken heißt das, dass die Risikovorsorge wieder zu einer Belastung wird", sagte Hufeld in einem Interview der "Wirtschaftswoche".

Er halte es für "gut vorstellbar", dass sich der Trend zu Zusammenschlüssen von Sparkassen und Volksbanken weiter beschleunige. Eine mögliche Konsolidierung von Großbanken sei dagegen ungleich komplexer: "Ich bin keineswegs gegen große oder grenzübergreifende Zusammenschlüsse – aber gegen solche, die die Belastungen unterschätzen, die sich aus ihnen ergeben."

Hufeld appelliert im Interview an die Geldilnstitute, ihre Geschäfte wetterfest zu machen. Die Zinsrealität sei zu akzeptieren, die Geschäftsmodelle vieler Institute seien zu komplex. Jedes müsse kritisch hinterfragen, mit welchen Aktivitäten und Produkten wirklich Geld zu verdienen sei. "Da gibt es viel Spielraum, ohne dass die Geldversorgung in irgendeiner Form gefährdet wird". rtr