Zurück
Kriminalitätsbekämpfung
Fallzunahme bei Geldwäscheverdacht
Im vergangenen Jahr sind deutschen Behörden etwa 115.000 Hinweise auf Geldwäscheverdacht zugegangen, 49 Prozent mehr als 2018. Immobilienkäufe und Kryptowährungen spielten dabei eine besondere Rolle.

Weiterlesen

Dieser Artikel steht exklusiv Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Sparkassen-Finanzgruppe zur Verfügung.

Falls Sie bereits einen Zugang haben, melden Sie sich bitte an.

Wenn Sie noch nicht registriert sind, können Sie sich mit Ihrer geschäftlichen E-Mail-Adresse einloggen (sofern Ihr Institut über die Lizenz der SparkassenZeitung verfügt).

18. August 2020