Zurück
Öko-Anleihe
Bund plant Mindestvolumen von vier Milliarden Euro
Die Bundesregierung will im September erstmals eine grüne Anleihe zur Finanzierung von Öko-Projekten an den Markt bringen.

Das Papier werde ein Mindestvolumen von vier Milliarden Euro und eine Laufzeit von zehn Jahren haben, sagte Finanzstaatssekretär Jörg Kukies. Im vierten Quartal sei die Emission einer weiteren grünen Anleihe geplant, womit sich das Gesamtvolumen in diesem Jahr auf elf Milliarden Euro belaufen könne.

Die Papiere sollen in Form einer Zwillingsanleihe platziert werden, also parallel zu einer konventionellen Bundesanleihe mit gleicher Laufzeit und gleichem Kupon.

Die eingesammelten Gelder sollen konkreten Energie- und Umweltprojekten aus dem vergangenen Jahr zugewiesen werden, erläuterte Kukies. Den Investoren müsse klar sein, dass „Grün drinsteckt, wenn Grün draufsteht“. Insgesamt habe der Bund Ausgaben von 12,7 Milliarden Euro aus sieben Ministerien identifiziert, die für eine Refinanzierung über Öko-Anleihen infrage kämen. (rtr)

25. August 2020