Zurück
Beratungspraxis / Nachlassregelung
Lieber mit warmer als mit kalter Hand
„Um Erfolg zu haben, muss man den Standpunkt des anderen einnehmen und die Dinge mit seinen Augen betrachten.“ Dieser Henry Ford zugeschriebene Satz gilt insbesondere für Sparkassenberater. Das zeigt der Praxisfall von Oma Freudig, die noch zu Lebzeiten ihren Nachlass regeln möchte.

Weiterlesen

Dieser Artikel steht exklusiv Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Sparkassen-Finanzgruppe zur Verfügung.

Falls Sie bereits einen Zugang haben, melden Sie sich bitte an.

Wenn Sie noch nicht registriert sind, können Sie sich mit Ihrer geschäftlichen E-Mail-Adresse einloggen (sofern Ihr Institut über die Lizenz der SparkassenZeitung verfügt).

20. Juli 2020