Zurück
Immobilien
Verbundkonsortium finanziert Wohnportfolio
Berliner Sparkasse und Berlin Hyp als Konsortialführer haben dem französischen Trust Covivio S.A. einen Kreditbetrag von 288 Millionen Euro für eine Laufzeit von zehn Jahren zur Verfügung gestellt.

Das Finanzierungsvolumen wurde von Berliner Sparkasse und Berlin Hyp je hälftig aufgebracht, teilt die Berlin Hyp mit. Das Verbundunternehmen ist auf großvolumige Immobilienfinanzierungen für professionelle Investoren und Wohnungsunternehmen spezialisiert.

Das finanzierte Covivio-Wohnportfolio besteht aus 148 Mehrfamilien- sowie Wohn- und Geschäftshäusern mit einer Gesamtmietfläche von rund 356.000 Quadratmetern. Es ist verteilt auf die nordrhein-westfälischen Städte Mülheim an der Ruhr, Duisburg, Dinslaken, Essen, Düsseldorf und Oberhausen. Die Gebäude wurden zwischen 1895 und 2001 errichtet und sind nahezu voll vermietet.

Französischer Trust kauft Wohnimmobilien im Ruhrgebiet

Covivio, ehemals Foncière des Régions, ist laut Internet-Enzyklopädie Wikipedia ein börsennotierter Real Investment Trust (REIT) mit Sitz im französischen Metz. Eine Tochtergesellschaft sei die Foncière Développement Logements (FDL).

Im Oktober 2006 habe der Trust die Übernahme von 45.500 Wohnungen von der Immobiliengruppe Immeo aus Essen abgeschlossen. Die Wohnimmobilien in der Region Rhein-Ruhr sollen von der FDL verwaltet werden. Der Gesamtpreis habe 2,4 Milliarden Euro betragen. (rtr)

29. Juli 2020