Zurück
Stadtsparkasse Düsseldorf
GenZ-Workshop mit Azubis von außerhalb
Die Stadtsparkasse Düsseldorf hat sich die Zielgruppe ins Haus geholt, um ihre Produkt- und Dienstleistungsangebote für junge Leute zu überprüfen.

Wie muss die Bank von morgen sein? Welche Services wollen junge Kunden? Um diese Fragen beantworten zu können, hat sich die Stadtsparkasse Düsseldorf Unterstützung aus der Zielgruppe ins Haus geholt. In gemeinsamen Workshops mit Azubis der Rheinbahn wurde die neue Kundenreise (Fachbegriff: Customer Journey) für die sogenannte Generation Z auf den Prüfstand gestellt.

Unter der Marke SMONEY bündelt die Stadtsparkasse Düsseldorf künftig sämtliche Aktivitäten für die GenZ.


Die klassische Kundenreise hat die Stadtsparkasse Düsseldorf mit einem internen Expertenteam komplett neu aufgestellt. Unter der Marke SMONEY – YourBuddyinFinance werden künftig alle Aktivitäten für junge Leute gebündelt. „Wir haben das Ziel, erste Anlaufstelle der GenZ in Finanzfragen zu sein. Das geht nur, wenn wir verstehen, wie sie wirklich tickt.“ Das sagt Robin Nehring, der das Projekt gemeinsam mit Christian Fuchs leitet.

Dazu traf sich das Projektteam der Stadtsparkasse mit 20 Azubis des Verkehrsunternehmens Rheinbahn zu zwei gemeinsamen Workshops. Das Ziel: die neuen Konzeptideen vorstellen beziehungsweise diskutieren und abfragen, wie die GenZ über Finanzen denkt.

Ein Bild aus dem Workshop: 20 Azubis der Düsseldorfer Rheinbahn wirkten aktiv bei der Konzeptentwicklung mit.


 Die wesentlichen Erkenntnisse?

  • Banking und Finanzen sind für die GenZ erst dann interessant und relevant, wenn sie auch die Hintergründe dazu verstehen.
     
  • Persönlicher Kontakt ist der GenZ wichtig. Die Beratung muss aber auf Augenhöhe erfolgen und flexibel sein: ob im Lieblingscafé, per Videocall, Chat oder in der Filiale.
     
  • Der Anteil an „Sparern“ ist in der Zielgruppe hoch, genauso wie das Interesse an Börse und dem Kryptomarkt.
(Fotos: SFG)
– 4. Oktober 2021